Präventionsmedizin

Während sich die moderne kurative Medizin überwiegend mit der Diagnostik und Therapie von Krankheiten befasst, beschäftigt sich die Präventionsmedizin mit der Erhaltung und Steigerung der körperlichen und geistigen Gesundheit.

Dazu gehören Empfehlungen für einen gesunden Lebensstil, Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung von Krankheiten sowie Maßnahmen zur Gesundheitsverbesserung bei bestehenden Erkrankungen.

Folgende präventionsmedizinische Leistungen bieten wir Ihnen in unserer Praxis an:

Nutzen Sie unser breites Angebot zur Erhaltung und Steigerung Ihrer Gesundheit und Ihres Wohlbefindens.

Gerne beraten wir Sie, welche unserer Leistungen speziell für Sie empfehlenswert sind.

Vitamin - C - Hochdosisinfusionen

In der Mikronährstoffmedizin ist Vitamin C eine der wichtigsten und bekanntesten Substanzen. Für den Einsatz gibt es vielfältige Indikationen. Die orale Aufnahme ist mengenmäßig nur eingeschränkt möglich, sodass keine

hohen Blutspiegel erreicht werden können. Da der therapeutische Nutzen bei höherer Dosierung wesentlich größer ist, hat sich die parenterale Hochdosistherapie mit Vitamin C 7,5g in vielen Praxen durchgesetzt. Die benötigten Mengen

können intravenös schnell und relativ unkompliziert zugeführt werden.

In therapeutischer Dosierung sind vor allem die anti-inflammatorische und anti-oxidative Wirkung von großer Bedeutung. Oxidativer Stress geht häufig mit einem Vitamin C Mangel einher. Nervenzellen z.B. haben die höchsten Vitamin C

Konzentrationen im Körper. So spielt Vitamin C bei Depressionen, Burnout, Fatique und der Progression neurodegenerativer Erkrankungen eine erhebliche Rolle.

In der integrativen Krebstherapie wird eine intravenöse Vitamin-C-Behandlung u.a. zur Verbesserung der Lebensqualität der betroffenen Patientendurchgeführt.

Viele Tumorpatientinnen weisen einen erheblichen Vitamin-C-Mangel auf, der die Überlebenszeit deutlich verkürzen kann.

Begleitend zur konventieonellen Tumortherapien kann eine Vitamin-C-Hochdosis-Therapie Nebenwirkungen wie fatique, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen u.v.m. ddutlich reduzieren.

 

Weitere Indikationen für eine Vitamin - C - Hochdosisinfusion ( ggf. in Kombination mit anderen Mikronährstoffen)

  • Osteoporose
  • Depressionen, Burnout, Chronic Fatique Syndrom
  • Wundheilungsstörungen
  • Arteriosklerose
  • Hyperlipidämie, Cholesterinsenkung
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Bakterielle, virale Infekte
  • Allergien, atopische Dermatitis
  • u.v.m

 

 

 

 

 

Beispiel Fetale Programmierung

Die Ernährung der werdenden Mutter ist die wesentliche Grundlage für die Entwicklung des Kindes und hat damit Auswirkung auf die nächste Generation. Ernährt sich die Schwangere ungesund, bahnt Sie für Ihr Kind eine ungesunde Stoffwechselrichtung an. Dadurch steigt das Risiko des Kindes, mit einer suboptimalen Stoffwechselsituation in die Pubertät einzutreten. Das kann für ein Mädchen bedeuten, ein polyzystisches Ovarialsyndrom (PCO-Syndrom) mit Insulinresistenz und häufig auch Übergewicht zu entwickeln. Häufig geben die Betroffenen diese Anlage dann wiederum an Ihre Kinder weiter.

Ein circulus vitiosus beginnt.

Mit einer erweiterten Präventionsmedizin in der gynäkologischen Praxis, die auch die Ernährungssituation der Patientin einbezieht, lässt sich dieser Kreislauf durchbrechen.